11
Jul

Mats Hummels ist fit für das WM Finale

Eine ganze Nation atmet auf! Nach aktuellem Stand kann Bundestrainer Jogi Löw im Finale gegen Argentinien am kommenden Sonntag auf seinen Abwehrchef Mats Hummels zurückgreifen. Der Verteidiger von Borussia Dortmund hatte sich im Halbfinale gegen Brasilien eine Sehnenreizung in der Kniekehle zugezogen, die ihn nun aber offensichtlich nicht mehr an einem Einsatz hindern kann. "Es können alle trainieren", so Co-Trainer Hansi Flick auf einer Pressekonferenz. Hummels wurde in der Halbzeit des Brasilien-Spiels ausgewechselt und durch Per Mertesacker ersetzt

Am Donnerstag stand in Santo Andre eine leichte Trainingseinheit auf dem Plan, bei der angeblich individuell trainiert werden sollte. Heißt für Hummels, dass er sich weiter etwas schonen kann um am Sonntag auch wirklich bei 100% zu stehen. Heute macht sich die DFB-Elf auf den Weg nach Rio. Nach 4 Wochen in Brasilien hat Löw seinen kompletten Kader zur Verfügung bis auf Shkodran Mustafi, der sich nach einigen Einsätzen im Achtelfinale gegen Algerien einen Muskelbündelriss zugezogen hat. Nun blicken alle Beteiligten optimistisch auf das Finale gegen Argentinien. "Wenn wir unsere Leistung abrufen und fokussiert sind, ist für uns einiges möglich", so Flick vor seinem letzten Spiel als Co-Trainer von Jogi Löw. Der 49-Jährige wird nach der WM das Amt des Sportdirektors des DFB übernehmen.

Rekord-Torschütze Miro Klose meldete sich ebenfalls zu Wort. "Für mich zählt nur, dass wir dieses Ding in die Höhe strecken können. Jetzt sind wir dran", so der Angreifer von Lazio Rom. Der ehemalige Münchner ist in diesem Jahr der einzige aktive Spieler, der bereits 2002 im WM-Finale gegen Brasilien aktiv war. Er ist also auch der einzige der weiß, wie sich eine Niederlage im wichtigsten Spiel der Welt anfühlt. "Ich weiß, wie beschissen sich das anfühlt, ein Finale zu verlieren", so Klose nachdenklich. Diese Erfahrung wollen sich alle Beteiligten sehr gerne ersparen. "Es ist ein großer Gegner, der auf uns wartet. Die Vorfreude ist riesig. Aber wir wollen mit aller Macht versuchen, das Finale zu gewinnen", so Linksverteidiger Benni Höwedes, der einige Wochen vor der WM wohl noch nicht damit gerechnet hat, dass er in sämtlichen Spielen in der Startformation stehen würde. Am Sonntag wartet nun eine riesige Aufgabe auf ihn, denn auf der rechten Seite der Argentinier ist zumeist Superstar Lionel Messi unterwegs. "Er ist ein außergewöhnlicher Spieler, der zu den Besten der Welt zählt. Wenn wir ihn im Kollektiv verteidigen, wird er nicht groß zum Zuge kommen", so Höwedes motiviert. Sollte Deutschland nur ansatzweise an die Brasilien-Leistung herankommen dürfte allerdings auch kein Messi etwas an der Niederlage der Südamerikaner ändern können.

  Beitrag kommentieren |   Administrator |     RSS Feed



Bitte füllen Sie alle erforderlichen (*) Felder aus, um einen Kommentar zu senden.